Glasfaserrovings
 
Glasfasermatten
 
Komplexe
 
Glasgarngewebe
 
Glasrovinggewebe
 
Gelege
 
Vlies
 
Bänder
 
Hochfeste Gewebe
 
Abreißgewebe
 
Sandwichmaterialien
 
Füllstoffe
 
Werkzeuge
 
Folien
 
Flüssigkunststoffe
 
Zusatzstoffe
 
Formenbausystem
 
Verpackungen

Tipps

Teichbau aus GFK - Häufig gestellte Fragen

1.) Worauf wird laminiert?

Der Untergrund sollte trocken, sauber und möglichst glatt sein. Wir empfehlen auf versiegeltem Beton zu laminieren. Bei der Beschichtung von Betonbecken ist zu beachten, dass das Laminat etwas schrumpft und so nicht gewährleistet ist, dass Beton und GFK an jeder Stelle voll miteinander verbunden bleiben.

Beim Laminieren auf (styrolfesten) Folien ist zu beachten, dass diese nicht fest sind und zur Faltenbildung neigen. Die Falten sind relativ schwer zu laminieren.

Als Untergrund können auch Mauerwerk, Stein-, Holz-, Gips- oder GFK-Platten benutzt werden. Styropor ist z.B. ungeeignet, weil es nicht styrolfest ist.

2.) Wie wird laminiert?

Zunächst wird Gelcoat (mit Härter) mit Pinsel oder Schaumrolle auf den Untergrund gestrichen, um diesen zu versiegeln. Bei Betonuntergrund werden ca. 0,7 - 0,8 kg Gelcoat/qm benötigt. Nach ca. 1 Stunde (bei einer Temperatur von 20 - 25°C) ist die Versiegelung nur noch leicht klebrig und es können Matte und Harz (mit Härter) aufgetragen werden. Die Matten sind voll zu durchtränken und möglichst ohne Lufteinschlüsse aufzulaminieren. Das Harz wird mit normalen Lammfellrollern aufgetragen. Zum Entlüften und Verdichten empfehlen wir unseren spiralförmigen Borstenroller. Nach der Durchtränkung und Entlüftung der 1. Lage Matte kann die nächste Lage Matte auf das noch nasse Laminat direkt aufgetragen werden. Wenn Sie das von uns empfohlene Polyesterharz Gremopal 222.10/BT verarbeiten, können Sie Ihre Beschichtung bei Bedarf unterbrechen und auch nach Tagen noch ohne Anschleifen weiterlaminieren.

Es sollte mehrlagig, mit großzügigen Überlappungen gearbeitet werden. Die Matten können gerissen werden. Überlappende Risskanten ergeben ein dichtes Laminat ohne Stosskanten. Besonders schwierige Stellen (Ecken usw.) müssen sehr sorgfältig überlaminiert und im Zweifel mit zusätzlichen Lagen versehen werden. Wichtig ist, dass an jeder Stelle reichlich Glasfasern im Laminat sind, da Stellen, die nur mit Harz bestrichen sind, durch kleine Risse undicht werden können.

Nach Aufbringen des Mattenlaminates sollte man mindestens 3 Stunden (bei einer Temperatur von 20 - 25°C), besser jedoch bis zum nächsten Tag mit dem Auftragen der Abschlussver siegelung warten. Dieser (farbige) Topcoatanstrich schützt das Laminat und wird - ohne Glasfasern - einmal reichlich auf das trockene Laminat gestrichen. Der Verbrauch liegt bei ca. 0,7 - 0,8 kg/qm. Topcoats sind paraffinierte Gelcoats, die klebfrei aushärten. Auch Top- bzw. Gelcoats sind Polyesterharze und müssen mit Härter gemischt werden, damit sie polymerisieren (aushärten).

3.) Welche Mengen brauche ich?

Sie brauchen mindestens doppelt soviel Harz wie Matten, d.h. Sie können von knapp 1 kg Glas und ca. 2,1 kg Harz pro Quadratmeter ausgehen. Häufig kommt es beim Teichbau zu einem deutlich höheren Harzverbrauch. Dies ist z.B. auf den sehr großzügigen Umgang mit den Harzen allgemein zurückzuführen. Schätzen Sie also zunächst die zu laminierende Fläche großzügig aufgrund der Überlappungen und Ränder. Überlegen Sie dann, ob eine Beschichtung mit zwei Lagen Pulvermatte (2 x 450 g/qm) ausreicht.

Dies ist meist dann der Fall, wenn der Tonnendruck des Wassers vollständig vom Erdreich, Mauerwerk oder Beton aufgefangen wird. Freistehende Becken müssen wesentlich dicker und evtl. mit Gewebelagen laminiert werden.

Der Härter ist mit ca. 2% zu dosieren (bei einer Verarbeitungstemperatur von 20 - 23°C). Machen Sie zunächst kleinere Ansätze, um ein Gefühl für die Verarbeitungszeit zu bekommen. Bei 20 Grad Celsius haben Sie ca. 20 Minuten um den Harzansatz vollständig zu verarbeiten. Bei höheren Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung reagiert das Harz schneller. Die Härterzugabe kann dann leicht reduziert werden. Später können dann Ansätze von z.B. 5 kg Harz mit 100 g Härter gemischt werden. Vor allem bei geringer Härterzugabe muss der Härter sehr gut im Harz verrührt werden.

4.) Welche Harze, Top- und Gelcoats bzw. Matten sind empfehlenswert?

Wir empfehlen im Teichbau den Einsatz von Polyesterharz, Gelcoat und Topcoat auf Basis von Isophthalsäure/Neopentylglycol (ISO/NPG) in Verbindung mit pulvergebundener Glasfasermatte. ISO/NPG-Harze sind beständiger als preiswerte Standardharze gegen UV-Licht, Dauerwasserbelastung und aggressive Medien wie Chlorwasser, sehr warmes Wasser oder auch stark verdünnte Säuren. Unser Laminierharz Gremopal 222.10/BT ISO/NPG ist vorbeschleunigt und thixotrop und enthält kein Paraffin und ist somit beliebig überlaminierbar, ohne dass eine Paraffinschicht an der Oberfläche angeschliffen werden muss.

Laminataufbauempfehlung für den Teichbau

Art.-Nr. Produkte Menge in g/qm
 
1513
1239
1. Schritt: Versiegelung des Untergrunds
Gelcoat ISO/NPG
Härter Gremonox K50
 
800 
16
 
4245
1181
1239
2. Schritt: 1. Lage Matte laminieren
Pulvermatte 450 g/qm 30 tex, , 127 cm
Polyesterharz Gremopal 222.10/BT, ISO/NPG
Härter Gremonox K50
 
450
1050
21
 
4245
1181
1239
3. Schritt: 2. Lage Matte laminieren
Pulvermatte 450 g/qm 30 tex, 127 cm
Polyesterharz Gremopal 222.10/BT, ISO/NPG
Härter Gremonox K50
 
450
1050
21
 
1551
1239
4. Schritt: Abschlussversiegelung
Topcoat ISO/NPG
Härter Gremonox K50
 
800
16

Alle Mengenangaben sind Circa-Angaben ohne Gewähr. Die Angaben für Härter beziehen sich auf eine Verarbeitungstemperatur von 20 – 23°C.

Der Laminataufbau richtet sich auch nach der Größe des Objektes. Das Teichbaulaminat kann unter Umständen auch mit preiswertem Standardlaminierharz auf Basis von Orthophthalsäure erstellt werden. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an.

5.) Welche Utensilien kann man im Baumarkt besorgen?

  • Für die Harzansätze eignen sich u.a. die schwarzen 10 Liter Eimer aus dem Baumarkt.
    Ausgehärtete Harzreste lassen sich durch Zusammendrücken des Eimers entfernen.
  • Einmal-Gummihandschuhe gibt es günstig im 100er-Pack.
  • Als Reinigungsmittel der Werkzeuge eignet sich Aceton. Es geht aber auch mit anderen Pinselreinigern wie Terpentin-Ersatz, Verdünnung o.ä..
  • Für den Teichbau reichen preiswerte Fellroller, Pinsel usw. aus.
  • Eine Abdeckplane schützt vor kurzen Regenschauern und direkter Sonneneinstrahlung bei der Verarbeitung.

6.) Was muss sonst noch beachtet werden? Aushärtung und Sicherheit

Polyesterharze enthalten das Lösungsmittel Styrol. Styrol ist in sehr geringen Konzentrationen, durch den unverkennbaren Geruch, wahrnehmbar, aber nicht hochgiftig. Dennoch sollte man für ausreichende Belüftung sorgen. Styrol ist flüchtig, aber schwerer als Luft und kann sich am Boden des Teiches sammeln. Wenn der Teich fertiggestellt ist, sollte noch einige Zeit mit dem Befüllen mit Wasser usw. gewartet werden.

Polyesterharze und Härter sind Gefahrstoffe. Sie sind brennbar. Der Härter ist klar und flüssig. Es dürfen keine Spritzer in die Augen gelangen! Ansonsten mit viel klarem Wasser spülen und dann sofort den Arzt kontaktieren. Wir empfehlen Schutzbrille und Handschuhe zu tragen. Sicherheitsdatenblätter sowie technische Datenblätter zu unseren Polyesterharzen, Top- und Gelcoats sowie Härter sind kostenlos bei uns erhältlich. Hier finden Sie wichtige Informationen zur Lagerung und Haltbarkeit der Gefahrstoffe.

Vorstehende Angaben geben wir nach bestem Wissen und Gewissen weiter. Aufgrund der vielen verschiedenen Einflussfaktoren beim Teich- und Schwimmbadbau kann eine Garantie für fehlerfreie Durchführung der Laminatarbeiten nicht gegeben werden.

 

 
 
Schlösser & Cramer KG · Schallbruch 6 · 42781 Haan · Telefon 02129 - 37530 - 0 Telefax 02129 - 37530 - 99